Seite auswählen

Der Wecker klingelte um 4:45 Uhr, aah, mitten in der Nacht. Aber ich wollte heute Morgen im Arches Nationalpark durch das Fenster des North Window den Turret Arch zum Sonnenaufgang fotografieren. Christiane blieb im Bett und wir verabredeten und zwischen acht und halb neun zum Frühstück. Ich fuhr durch den National Park und mir kam es so vor als wäre ich alleine hier. Am Parkplatz um halb sechs standen dann schon ein Auto und ein Wohnmobil. Ich lief durch das North Window hindurch und suchte mir einen Platz. Eigentlich gab es nur einen Platz von dem man fotografieren konnte und der war glücklicherweise frei, denn hier oben war keiner. Das Stativ hatte gerade so auf einem kegelförmigen Felsvorsprung Platz ich mußte mich irgendwie dahinter postieren. War nicht ganz ohne, denn es ging so auf drei Seiten 10m runter . Aber der Sonnenaufgang brachte fantastisches Licht. Seht selbst.

Arches NP

Arches NP

Danach bin ich noch ein bisschen rumgelaufen und habe das eine oder andere festgehalten.

Arches NP

Pünktlich war ich dann zurück zum Frühstück. Danach  ließen wir es gemächlich angegen. Tagsüber wollten wir bei der Hitze nicht in den Natioanlpark, sondern erst so gegen Abend. Da würde es erträglicher und das Licht wäre wesentlich schöner zum fotografieren. Also legten wir uns an den schon beschriebenen Sandstrand am Colorado an einen von zwei dort vorhandenen Schattenplätzen. Die Einheimischen, die dort waren, knallten sich alle in die Sonne. Um halb sechs fuhren wir dann, wie abgekündigt noch mal in den Park und sahen uns einige der Arche an.

Arches NP

Arches NP

Arches NPAm Double Arch, der auch sehr gewaltig ist, kletterte ein ca. 10 jähriger Junge, dort wo Christiane sitzt, links weiter,  in gefährliche Höhen. Christiane machte den Vater aufmerksam, inzwischen bekam der Junge Panik und fing an zu heulen, es ging nämlich auf der anderen Seite ziemlich senkrecht runter.

Arches NP Der Vater brachte den Sohn dann heil herunter. Wenn man aber sieht wo die Leute mit welchen Schuhen rumklettern, schüttelt man verständnislos  den Kopf. Man ist hier in der Wildnis und nicht auf irgendeinem Rummel. Wir jedenfalls hatten noch schöne Stunden und fuhren dann nach Sonnenuntergang kurz vor Neun ins Motel.

Arches NP