Seite auswählen

Am Morgen im Super 8 kamen wir nicht so richtig in die Gänge. Das fing schon an, das wir bis um 8 geschlafen haben und dann gemütlich gefrühstückt.  Wir sollten heute morgen noch ein anders Zimmer bekommen, da in unserem kein Kühlschrank war. Gegen 10 Uhr konnten wir endlich das Zimmer wechseln. Die Fahrt zum Wedge Overlook haben wir sausen lassen, da sie zu lange gewesen wäre. Beide waren wir nicht allzu traurig darüber. Dafür sind wir Richtung Goblin Valley gefahren und haben eine Wanderung zum „Wild Horse Window“ unternommen.  

Es waren so 2 km eine Strecke zu laufen. Man konnte die meiste Zeit das Window sehen aber irgendwie kam es nicht wirklich näher. Es war ziemlich heiß und der Weg, eigentlich gab es keinen Weg, sondern wir gingen über den blanken Fels, führte gerade bergauf. Nach einer dreiviertel Stunde kamen wir endlich oben an. Es war schon ziemlich groß wie ihr sehen könnt.

Man beachte am unteren rechten Bildrand der kleine schwarze Fleck (Schuldigung Schatz), das ist Christiane. Eine halbe Stunde hielten wir uns auf und traten dann den Rückweg an. Der ging zwangsläufig schneller, Erdanziehung uns so, war aber nicht minder heiß. Das nächste Ziel war der der Little Wild Horse Canyon.

Ein Slotcanyon den man mit der Familie durchlaufen kann. Es war immer noch ziemlich heiß. Warum liefen wir nur bei dieser Hitze, bei ca. 37 °,gefühlte 45°, durch die Wüste. Manchmal spendeten die engen Canyonwände ein bischen Schatten. Zu trinken hatten wir ausreichend dabei. Nach einigen Engstellen öffnete der Canyon sich ein wenig.

Das war für uns das Zeichen umzukehren. Denn den Rundweg von 8 Meilen wollten wir uns bei diesem Wetter nicht antun. Auf dem Rückweg zum Motel hielten wir noch an ein paar Punkten die von weitem interessant aussahen und über Dirtroad zu erreichen waren.

Danach ging es endgültig Richtung Motel und wir ließen den Tag gemütlich ausklingen.