Seite auswählen

Am 2 Tag wollten wir in den Norden nach Mammoth Spring fahren. Aber die Wolken sahen Richtung Norden richtig bedrohlich aus. Also fuhren wir kurz entschlossen erstmal die Südwestliche Geysirroute ab. An der Grand Prismatic Spring kann man auf einen Hügel wandern. Von dort oben hat man einen tollen Überblick über die Quelle und sieht erst die Ausmaße und Farben wirklich. Aus dem Weg dorthin standen plötzlich ein Paar Bisons mitten auf dem Weg. Ich war nur ca.5 Meter entfernt und verhielt mich ruhig. Nur mein Finger am Auslöser der Kamera machte seine typische Bewegung. Christiane hatte schon Angst um mich. Aber die Bisons und ich sind ja Freunde, zumindest bis jetzt.

 Auf dem Hügel angekommen war eine Schar Japaner schon da. Apropos Japaner. Ich glaube die haben eine Invasion gestartet. Ganz Japan scheint sich zurzeit im Yellowstone zu versammeln. Und immer wenn du auf Japaner triffst, was praktisch überall ist, herrscht ein Geschnatter und  eine Hektik, so auch auf dem Hügel. So was habe ich noch nicht erlebt. Es war eine wunderschöne Aussicht von dem Hügel. Der allerdings sehr steil war. Man musste schon genau schauen, wo man hintritt, damit man nicht abrutscht. Nachdem eine Gruppe Japaner weg war, konnten wir noch kurz die Ruhe genießen. Als die nächste Gruppe Japaner auf dem Vormarsch war, haben wir uns auf den Rückweg zum Auto gemacht.

 Als nächstes stand dann der Old Faithfull noch mal auf dem Programm. Heute hatte er und wir das richtige Timing und wir konnten bei Sonnenschein und ein paar Wolken den Ausbruch erleben. 

Wie schon gesagt wollten wir ja heute in den Norden fahren. Die Wetterlage sah etwas besser aus und wir machten uns von Old Faithfull aus doch noch auf den Weg. Zu Beginn der Fahrt meine ein Bison mit Anhang, auf der Gegenspur den Verkehr beruhigen zu müssen. Das Ergebniss eine lange Schlange.

Es war eine längere Strecke zu fahren und zwischendurch schneite es auch mal. Als wir aber bei Mammoth Springs ankamen, schien die Sonne. Die Sinterterassen sind leider größtenteils ausgetrocknet. Nur ein kleiner Teil wird noch vom Wasser heißer Quellen gespeist. Es sieht dennoch ziemlich gut aus, was man da so sieht.

Wir wollten ja noch nach Bären Ausschau halten. Und die sind ja zwischen Mammoth Spring und Tower Falls gesichtet worden. Also nichts wie dorthin. Und wir wurden nicht enttäuscht. An einer Böschung war ein Schwarzbär mit 2 Jungen zu sehen. Eine Menschenansammlung und das dazugehörige Verkehrschaos waren schon da. Wir trugen auch noch ein bisschen dazu bei. Die Jungen spielten und kletterten an Bäumen hoch. Die Mutter Bär fraß in aller Ruhe, toll anzusehen und das in freier Natur. Der Bär ging über eine Kuppe und war nicht mehr zu sehen. Ich hatte den richtigen Riecher  und ging die Straße ca. 100m aufwärts. Dort kam dann der Bär mit seinen Jungen nach einem Moment den Hang runter und lief direkt auf die Straße zu. Christiane war direkt hinter mir und dann plötzlich vor mir. Die Bären überquerten in ca. 10-15m vor uns die Strasse. Und ich Schussel hatte die Kamera nicht richtig eingestellt und die Bilder wurden überbelichtet. Konnte aber noch was halbwegs retten. Christiane hat alles mit der Videokamera aufgenommen. Ich habe ein Video in Youtube eingestellt. Ihr müsst folgenden Link anklicken oder kopieren.

http://www.youtube.com/watch?v=qlH6y7-AOkU&feature=plcp

Nach diesem Highlight fuhren wir weiter und sahen einen Fuchs, wo wir kurz anhielten. Ihr könnt ja mal sagen, ob es wirklich ein Fuchs ist. Christiane hatte da Zweifel.

Ein paar Kilometer weiter dann der nächste Bär mit Jungen. Diesmal unterhalb der Straße. Eine tolle Szene. Erst schaute ich nur mit dem Fernglas. Als die Bären dann aber ins Sonnenlicht kamen holte ich doch noch schnell die Kamera und diesmal mit den richtigen Einstellungen.

Einfach toll dieses Erlebnis. Wir sind an diesem Tag viele Kilometer gefahren so knapp 300. Die haben sich aber gelohnt.